FANDOM


SV Darmstadt 98
150px-Svdarmstadt98
Voller Name Sportverein Darmstadt 1898 e.V
Ort Darmstadt, Hessen
Gegründet 22. Mai 1898
Vereinsfarben blau-weiss
Stadion Merck-Stadion am Böllenfalltor
Plätze 16.500
Präsident Klaus Rüdiger Fritsch
Trainer Dirk Schuster
Homepage www.sv98.de
Liga 2. Bundesliga
2013/14 3. Platz
Der SV Darmstadt 98, auch bekannt unter den Nicknamen Die Lilien, in Verbindung mit dem Stadtwappen, ist ein in 1898 gegründeter Sportverein im Bereich Fussball, bietet aber auch andere Sportarten. Die Mannschaft spielt derzeit, seit dieser Saison in der 2. Bundesliga, nach dem man Schritt für Schritt von den unterklassigen deutschen Fussballligen immer weiter nach oben kam.

Der Klub stieg insgesamt in allen Spielklassen, in alles im allen betrachtet, zwei Mal ab. Beide Male von der Regionalliga Süd (vierte Liga) zu der Oberliga Hessen (fünfte Liga). Zu einst in der Saison 2002/03, und zum anderen in 2006/07. Aber beide Male gelang sofort in der nächsten Saison der gegenwärtige Wiederaufstieg.

Man kann die Geschichte des Vereins als ``Auf dem aufsteigenden Ast´´ bezeichnen.

Die Heimspiele werden regelrecht in der im Jahre 1921 erbauten Merck-Stadion am Böllenfalltor ausgetragen.

GeschichteBearbeiten

Am 1998 wurde der Klub als FC Olympia Darmstadt gegründet. Danach gab es in den früheren 1900er Jahren kam man anscheined auf Rasen-Sportverein Olympia und danach auf ``Darmstädter Sport Club 1905´´, wo auch zugleich im selben Jahr am 11. November der Name anscheinend auf ``Sportverein Darmstadt 98 verändert´´ wurde. Der Verein sollte zudem aus den früheren Klubs ``Viktoria 1900 Darmstadt und Germania 1903 Darmstadt´´ herausgewandert sein, zusammen mit der damaligen Firma SC.

Die ersten JahreBearbeiten

Professor Ernsgraber gründete hauptsächlich diesen Verein, zusammen mit seinen Söhnen und anderen Schülern, die Gymnasium studiert haben. Die Schüler und die Ernsgraber-Familie besammelte sich schliesslich auf den Schlossgartenplatz in Darmstadt, um diese Tat zu vollführen. Demnach war der Klub einer der ersten Vereine, die eine Mannschaft im Rhein-Main-Gebiet, südlich von Hessen, gründeten.

Während den ersten 1900er Jahren wurde die Olympia Darmstadt (SV Darmstadt) für das Fussballspielen häufig mit dem englischen Fussball verglichen, die praktisch das Fussballspielen von sich aus in Europa verbreiteten. Es gab ein sogenanntes Verbot in Darmstadt für das Fussballspielen in den Jahren, die aber praktisch wegen des Art des spielens von Olympia Darmstadt als aufgelöst galt. Zu der Zeit gab es auch einen zweiten Verein in Darmstadt, neben der Olympia Darmstadt, den SC Darmstadt.

Im Jahr 1908 gewann Olympia Darmstadt die erste Trophäe, in der ehemaligen ``Westkreismeisterschaft´´, aber jedoch in der B-Klasse, des damals in dessen Region beliebt gewesene Wettbewerb. Aber ein Jahr danach spielte auf der Spitze zum Titel. Diese Jahre waren zwischen 1909 und 1913, wo die Mannschaft sich eher in der unteren Hälfte der Tabelle befand.

1910 stand das erste Spiel gegen eine internationale Mannschaft statt. Gegen einen französischen Verein, der zu der Zeit Meister in Paris wurde, den Club Athlétique de Vitry. Man konnte das Spiel schliesslich mit 5:0 gewinnen. Aber in den daraufgefolgten Zeiten wurden gelegentlich Fussballspieler in die Armee berufen, wegen des Weltkriegs. Durch die positive Zusammenarbeit vereinte sich der Olympia Darmstadt mit Stadtkontrahend SC Darmstadt. So entstand im Jahre 1921 durch die sportlichen Finanzen der Merck-Stadion am Böllenfalltor, was als Austragungsort der Heimspiele diente.

Abstiege und Auflösung wegen WeltkriegBearbeiten

In den daraufgefolgten 1920er und frühen 30er Jahre, spielte der nun vereinte Verein mit rund 1000 Vereinsmitgliedern in der ``Kreisliga Oberwald´´, aber hatte wiedermal Mühe gehabt ganz oben mitzuspielen.  In 1933 aber, teilte das deutsche Reich wegen Politiksgründen, die deutschen Fussballligen in 16 verschiedene Spielklassen. Der Verein hiess dann auch mittlerweile SV Darmstadt 98, und konnte bei den abstiegsgedrohten Plätzen von der Gauliga Hessen-Nassau-Gruppe 2, wessen sie im Jahr 1941 beitreteten, auch nicht weiter absteigen. Ihr Verbleib war aber auch nicht besonders lang, nämlich schon in der nächsten Saison, nach dem sie die Liga beitraten, wurden sie wegen der Leistungen von der Spielklasse verbannt worden. Die Division aber wurde in der Saison 1944/45 beendet, da die Soldaten aus Deutschland neue Fortschritte entdeckten. Im Jahr 1944 brachte ein britischer Bombardierungsangriff auf Darmstadt, wodurch ein Grossteil von 80 Prozent die Stadt verwüstet, und das anscheinend zum Auflöen des Vereins führte. Zu diesem Zeitpunkt stand auch der erste Weltkrieg bevor.

Auf der Erfolgsspur in den 1950er bis 80er JahrenBearbeiten

351942 m1w470q90v53570 b08 81-15427334 BILD2

30. Juni 1952, die Verantwortlichen für den Stadion-Ausbau. Professor Strund (links) und Dr. Grünewald

Ein halbes Jahr nach Kriegsende wurde der SV 98 wiedererlebt werden. Jedoch knüpfte man es an den früheren Zeiten an, und es wurde nicht als eine neue Mannschaft betrachtet, die als Nachfolger von einer aufgelösten Mannschaft die Spiele weiter anknüpfen soll. Das erklärte auch den gleichen Vereinsnamen.

Die HöhepunkteBearbeiten

Immer mehr kehrten ehemalige Spieler zum Verein nach der Gefangenheit im Weltkrieg zurück. Mit der Zeit stiegen auch die Mannschaftsleistungen. Das Merck-Stadion aber wurde, weil es die ersten Jahre nach dem Weltkrieg ist, von amerikanischen Besatzungstruppen bewacht. Aber die fussballerischen Leistungen steigerten sich unter einem neuen Trainer, namens Adam Kerck, der, mit den als die Lilien genannte Darmstädter-Team, die Saison 1949/50 in der zweithöchsten deutschen Spielklasse erfolgreich als Erster abschloss. Der grösste Kontrahend zu der Zeit, von den Punkten der Tabelle betrachtet, war der ``Viktoria Aschaffenburg´´, gegen den man im entscheidenden Spiel 3:2 im Heimstadion gewann. Somit war auch der Aufstieg in die Oberliga Süd perfekt, der damals höchsten Fussballliga Deutschlands.

Nach dem Aufstieg brachte die Mannschaft mit dem Aufstieg während den 1950er Jahren Fussballfieber ins ungefähr südwestlich liegende Darmstadt. Die Zuschauer kamen somit immer mehr zu Heimspielen, in der praktisch besten Phase des Vereins. Die darauffolgende Saison in der Oberliga Süd als Erstligist verliefen positiv. Die ersten Auftaktspiele liefen perfekt. Man gewann von den ersten 6 Spiele von 5 Spiele. Unteranderem meisterten die Lilien es auch gegen Spitzenmannschaft ``1. FC Pforzheim´´. Zum Auftakt traf man zudem auf den Sieger der Saison 1948/49, und somit auf den Titelverteidiger, den ``VfR Mannheim´´. Dieses Spiel fand zuhause im Merck-Stadion statt. Man konnte das aufregende Spiel schlussendlich mit 5:4 gewinnen können. Nach diesem Sieg war sehr viel los bei den Darmstädtern. Sowohl bei der Mannschaft, als auch so bei den Fans. Jedoch waren weitere Siege nicht möglich gewesen, und man stieg trotz eines 12. Platzes in die 2. Liga ab, weil es damals bis zu einem 16. Platz die Spielklasse verkürtzt hatte, weil man manche Vereine zurückversetzt hatte. Man konnte trotz zwei Siegen gegen den Münchner Vereinen 1860 München und den FC Bayern München, und zwei weiteren Unentschieden, nicht den gewünschten Klassenerhalt sichern.

Bald mehr erhältlich

PersönlichkeitenBearbeiten

Saison 2014/15Bearbeiten

Kader der Saison 2014/15Bearbeiten

Nr. Nat. Name Position
1 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Patrick Platins Tor
3 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Michael Stegmayer Abwehr
4 Flagge der Türkei Aytaç Sulu Abwehr
5 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Benjamin Gorka Abwehr
6 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Julius Biada Mittelfeld
7 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Marco Sailer Sturm
8 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Jérôme Gondorf Mittelfeld
9 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Dominik Stroh-Engel Sturm
10 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Maurice Exslager Sturm
11 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Tobias Kempe Mittelfeld
13 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Ronny König Sturm
17 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Hanno Behrens Mittelfeld
Nr. Nat. Name Position
18 Flagge Frankreichs Romain Brégerie Abwehr
20 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Marcel Heller Mittelfeld
21 Flagge Italiens Sandro Sirigu Abwehr
22 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Aaron Berzel Abwehr
26 Flagge der Türkei Serkan Firat Mittelfeld
27 20px Milan Ivana Mittelfeld
31 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Christian Mathenia Tor
32 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Fabian Holland Abwehr
33 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Marius Sauss Tor
36 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Janik Bachmann Abwehr
37 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Timon Fröhlich Abwehr
38 Flagge Kroatiens Marco Komenda Mittelfeld

Zu- und Abgänge zur Saison 2014/15Bearbeiten

ZugängeBearbeiten
AbgängeBearbeiten

ErfolgeBearbeiten

Nationale ErfolgeBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.