FANDOM


FC Bayern München
FC Bayern München Logo
Voller Name Fußball-Club Bayern, München eingetragener Verein
(Hauptverein)

FC Bayern München AG
(Spielbetrieb Profifußball)
Ort München, Bayern
Gegründet 27. Februar 1900
Vereinsfarben rot-weiß
Stadion Allianz Arena
Plätze 71.137
Präsident Uli Hoeneß
Vorstand Karl-Heinz Rummenigge
Trainer Jupp Heynckes
Homepage www.fcbayern.de
Liga Bundesliga
Fußball-Bundesliga 2016/17 1. Platz

Der FC Bayern München ist ein deutscher Verein aus München. Zudem ist er der erfolgreichste deutsche Verein, da er Rekordsieger der Bundesliga, des DFB-Pokals und DFL-Ligapokals ist. Außerdem führt der Verein die ewige Tabelle der Bundesliga.

Neben einer Abteilung für Fußball besitzt der FC Bayern München auch Abteilungen für Basketball, Handball, Sportkegeln, Schach und Tischtennis.

Geschichte

30px-Emblem-important.png An dieser Seite oder an diesem Abschnitt arbeitet gerade jemand. Um Bearbeitungskonflikte zu vermeiden, warte bitte mit Änderungen, bis diese Markierung entfernt ist oder notiere Änderungswünsche auf der Diskussionsseite. Nach spätestens drei Tagen sollte diese Vorlage wieder entfernt werden.

Nach einem Streit über die Entwicklung der Fußballabteilung des MTV München, hielt diese am 27. Februar 1900 eine Sitzung im Gasthof „Bäckerhöfl“ ab. Man beriet über das Geschehene, denn der MTV München wollte nicht, dass die Abteilung dem Süddeutschen Fußball-Verband beitritt. Nach der Sitzung ging man ins Restaurant „Gisela“ und gründete seinen eigenen Verein, den F.C. Bayern. Franz John übernahm den Vorsitz, die Vereinsfarben wurden zunächst Blau-Weiß und die Mitgliedschaft kostete eine Mark. Außerdem sollte der Schyrenplatz als erste Trainingsstätte dienen.

Der erste Gegner des F.C. Bayern sollte der 1. Münchener FC 1896 sein. Die Mannschaften spielten im März 1900 gegeneinander. Der F.C. Bayern gewinnt 5:2. Kurz darauf stoßen weitere Spieler zum Verein hinzu. Im Frühjahr 1900 bekommen sie sogar ein eigenes Grundstück für eine eigene Spielstätte. Gegen den langjährigen Rivalen TSV München 1860 spielten sie im Jahre 1902 das erste Mal und gewannen auch 3:0.

Im Jahre 1906 kam es zu einer Fusion mit dem Münchener SC, damit man den Spielbetrieb erweitern konnte. Allerdings blieb man einigermaßen eigenständig. Die Fußballabteilung trug den Namen „F.A. Bayern in München“. Man bekam aber auch neue Vereinsfarben, da die des Münchener SC Rot-Weiß waren. Nach der Fusion wurde der Verein lokal die Nummer Eins, hatte allerdings kaum Erfolg auf süddeutscher Ebene. 1908 hatte der Verein bereits 300 Mitglieder, acht Mannschaft und über 100 Jugendspieler, daher wurde die Verwaltung vom Sportbereich getrennt. 1910 war man das erste Mal an der Endrunde der Süddeutschen Meisterschaft beteiligt und schaffte den zweiten Platz. Zudem stellte der Verein den ersten Nationalspieler; Max Gablonsky.

Während des ersten Weltkrieges musste der Spielbetrieb aber eingestellt werden und erst zur Saison 1919/1920 kehrt wieder Normalität ein. Man kann auch sehen, dass zunächst auf britische Trainer gesetzt wird. Im Oktober des Jahres 1919 trat die Abteilung aus dem Münchener SC aus und fusionierte mit dem Turnverein Jahn zum TuSpV Bayern. Jedoch trennte man sich schon im Jahre 1924 und es wurde ein völlig eigenständiger Verein gegründet und zwar den FC Bayern München.

1926 gelingt es dem Verein das erste Mal die Süddeutsche Meisterschaft zu gewinnen, scheiden aber im Kampf um die deutsche Meisterschaft schon im Achtelfinale gegen den SV Fortuna Leipzig 02 aus. Zwei Jahre später konnte man erneut Süddeutscher Meister werden und qualifizierte sich für die deutsche Meisterschaft. Dieses Mal schied man erst im Halbfinale aus und dies wurde als großer Erfolg gefeiert. 1932 schaffte der FC Bayern München es endlich Deutscher Meister zu werden, auch wenn sie zuvor nur Süddeutscher Vizemeister waren. Sie gewannen nämlich das Finale gegen Eintracht Frankfurt, das sie gegen die selbe Mannschaft um die Süddeutsche Meisterschaft verloren hatte. Es gab daraufhin eine Feier in München.

So wurde der FC Bayern München erstmals zu einer festen Größe innerhalb Deutschlands, jedoch hatte dies bald ein Ende aufgrund der Machtübernahme Hitlers. Der Verein hatte nämlich sowohl einen jüdischen Präsidenten, als auch einen jüdischen Trainer. Daher wurde der Verein stark benachteiligt und die Zahl der Mitglieder, Zuschauer und Mannschaften sank stetig. Die Spitzenstellung war zerronnen. Im Juli 1944 wurde sogar die Geschäftsstelle zerstört, aber die Mannschaft konnte zusammenhalten und 1860 München 3:2 besiegen. Während des Krieges sollen 56 Mitglieder auf dem Schlachtfeld gefallen sein, zahlreiche wurden vermisst und sieben wurden von den Nazis ermordet.

Nach dem Krieg wurde der Verein zusammen mit allen anderen deutschen Sportvereinen vom Alliierten Kontrollrat aufgelöst. Allerdings konnten sie eine Lizenz beantragen und den Verein neu gründen. Man verlor jedoch das erste Spiel gegen den FC Wacker München 3:4. Trotz aller Schwierigkeiten stieg man in die Oberliga Süd ein. Der Erfolg blieb indessen aus, die Mitgliederzahlen des Vereins entwickelten sich trotzdem positiv.

Der deutsche Fußball gewann erst mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft 1954 wieder an Begeisterung und es strömten mehr Menschen in die Vereine. Als ein Höhepunkt der 50er Jahre galt auch der Gewinn des DFB-Pokals im Jahre 1957.

In der Saison 1962/63 wollte sich der FC Bayern München für die Bundesliga qualifizieren und nahm das erste Mal an einem renommierten internationalen Wettbewerb teil. Die Qualifikation scheiterte jedoch daran, dass der Verein nur den dritten Platz innerhalb seiner Liga erreichte und das hinter 1860 München. Es schien nicht ratsam zwei Vereine vom gleichen Ort in die Bundesliga zu lassen. Zudem kam, dass der Verein kurz vor der Pleite stand. Der neue Präsident Wilhelm Neudecker brachte eine neue Ära mit sich. Man musste nämlich auf teure Superstars verzichten und sich auf jüngere Spieler verlassen, wie zum Beispiel Sepp Maier, Franz Beckenbauer und Gerd Müller. Außerdem erneuerte Neudecker die Organisation des Vereins.

Der erste Aufstiegsversuch in die Aufstiegsrunde zur Bundesliga scheiterte, aber in der Saison 1964/65 gelang dies. In der darauf folgenden Saison wurden sie Gewinner der Aufstiegsrunde und konnten sich endlich für die Bundesliga qualifizieren. Jedoch war der damalige Trainer Zlatko Čajkovski unzufrieden mit seinem Kader, aber trotzdem sollte man die Klasse halten. Am Ende der Saison erreichte die Mannschaft den dritten Platz und gewann den DFB-Pokal.

In der darauffolgenden Saison nahm der FC Bayern München das erste Mal an einem Wettbewerb teil, der von der UEFA organisiert wurde, und zwar den Europapokal der Pokalsieger. Überraschend gewinnen sie auch den Wettbewerb im Finale gegen die Glasgow Rangers. Der Verein erreichte zwar nur den sechsten Patz im Kampf um die deutsche Meisterschaft, konnte aber den DFB-Pokal wieder nach Hause holen. Danach machte der Erfolg für den FC Bayern München ein Jahr Pause.

Mit dem neuen Trainer Branko Zebec, der die Spieler zu Taktikern heranzog, holte die Mannschaft in der Saison 1968/69 zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte das Double aus Meisterschaft und Pokalsieg. Jedoch entsteht in den nächsten zwei Jahren eine starke Rivalität mit Borussia Mönchengladbach, da jener Verein den Bayern die Meisterschaft zweimal wegschnappt. Aber in der Saison 1971/72 sind die Bayern wieder auf ihrem Höhepunkt und gewinnen die Meisterschaft. Zudem haben sie erstes Spiel im neuen Olympiastadion.

Mehr folgt

Persönlichkeiten

Saison 2014/15

Kader der Saison 2014/15

Nr. Nat. Name Position
1 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Manuel Neuer Tor
4 Flagge Brasiliens Dante Abwehr
6 Flagge Spaniens Flagge Brasiliens Thiago Alcántara Mittelfeld
7 Flagge Frankreichs Franck Ribéry Mittelfeld
8 Flagge Spaniens Javi Martínez Mittelfeld
9 Flagge Polens Robert Lewandowski Sturm
10 Flagge der Niederlande Arjen Robben Mittelfeld
11 Flagge der Schweiz Xherdan Shaqiri Mittelfeld
13 Flagge Brasiliens Ranfinha Abwehr
14 Flagge Perus Claudio Pizarro Sturm
17 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Jérôme Boateng Abwehr
18 Flagge Spaniens Juan Bernat Abwehr
19 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Mario Götze Mittelfeld
Nr. Nat. Name Position
20 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Sebastian Rode Mittelfeld
21 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Philipp Lahm (C) Abwehr
22 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Tom Starke Tor
23 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Mitchell Weiser Mittelfeld
25 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Thomas Müller Sturm
26 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Flagge Italiens Diego Contento Abwehr
27 Flagge Österreichs David Alaba Abwehr
28 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Holger Badstuber Abwehr
31 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Bastian Schweinsteiger Mittelfeld
34 Flagge Dänemarks Flagge Frankreichs Pierre Emile Højbjerg Mittelfeld
36 Flagge der Bundesrepublik Deutschland Patrick Weihrauch Angriff
37 Flagge der USA Julian Green Angriff

Zu- und Abgänge zur Saison 2014/15

Zugänge
Abgänge

Trainer- und Betreuerstab der Saison 2014/15

Name Funktion
Trainerstab
Josep Guardiola Cheftrainer
Domènec Torrent Co-Trainer
Hermann Gerland Co-Trainer
Toni Tapalović Torwarttrainer
Holger Broich Leiter Gesundheit und Fitness
Lorenzo Buenaventura Fitness- und Rehatrainer
Andreas Kornmayer Fitnesstrainer
Thomas Wilhelmi Rehatrainer
Sportliche Leitung
Matthias Sammer Sportvorstand
Michael Reschke Technischer Direktor
Scoutingabteilung
Franz-Josef Reckels Leiter Spiele-/Spielerbeobachtung
Carles Planchart Spielanalyst
Lars Kornetka Videoanalyst
Michael Niemeyer Videoanalyst
Wolfgang Dremmler Leiter Nachwuchsabteilung
Paul Breitner Chefscout
Egon Coordes Scout
Wolfgang Grobe Scout
Hans-Martin Kleitsch Scout
Medizinische Abteilung
Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt Leiter
Lutz Hänsel Teamarzt
Peter Ueblacker Teamarzt
Roland Schmidt Internist, Kardiologe
Fredi Binder Physiotherapeut, Heilpraktiker
Gerry Hoffmann Physiotherapeut
Stephan Weickert Physiotherapeut
Gianni Bianchi Physiotherapeut
Florian Göttl Physiotherapeut
Öffentlichkeitsarbeit
Markus Hörwick Pressesprecher

Ehemalige Spieler

Hauptartikel: Liste der Spieler des FC Bayern München

Folgt

Weitere Mannschaften

Zweite Mannschaft

Hauptartikel: FC Bayern München II

Folgt

Mannschaft der Frauen

Hauptartikel: FC Bayern München (Frauen)

Folgt

Erfolge

Nationale Titel

Internationale Titel

Europäische Titel

Weltweite Titel

Der Verein

Folgt

Fans und Zuschauer

Folgt

Vereinsumfeld

Folgt

Statistiken und Rekorde

Folgt